Was Sie über PVC und BPA wissen sollten

Was ist PVC?

Polyvinylchlorid, auch bekannt als PVC, gilt als der giftigste Kunststoff für unsere Gesundheit und Umwelt; so sehr, dass es den Spitznamen "Poison Plastic" trägt. Es wird verwendet, um alles herzustellen, von Fußböden und Rohrleitungen bis hin zu Medizinprodukten und Lebensmittelverpackungen - und ja, Kinderspielzeug.

Reine PVC ist 57% Chlor, eine giftige Substanz, deren Produktion erhebliche Umweltverschmutzung erzeugt. PVC ist der einzige Kunststoff, der mit Chlor hergestellt wird. Darüber hinaus benötigt PVC toxische Zusätze, einschließlich Schwermetalle wie Blei, endokrin disruptierende Phthalate und toxische Flammschutzmittel, um zu stabilen und verwendbaren Konsumgütern verarbeitet zu werden. Diese Additive werden sowohl bei der Verwendung als auch bei der Entsorgung von PVC-Produkten freigesetzt.

Die Gefahren von PVC

Phthalate sind Chemikalien, die verwendet werden, um PVC-Produkte zu erweichen oder zu plastifizieren, die durch Verwendung in die Luft freigesetzt werden können. Die Phthalate klammern sich an Staub und können dann vom Menschen eingeatmet werden. Der Kongress hat die Verwendung von Phthalaten in Spielzeug verboten. Phthalate in Schulmaterialien, Fußböden und anderen Produkten bedrohen jedoch immer noch die Gesundheit von Kindern. Studien haben PVC und Phthalate mit Atemproblemen in Verbindung gebracht.

Was ist BPA?

BPA steht für Bisphenol A. Es ist eine Industriechemikalie, die seit den 1960er Jahren zur Herstellung bestimmter Kunststoffe und Harze verwendet wird.

BPA wird in Polycarbonat-Kunststoffen (einschließlich PVC) und Epoxidharzen gefunden. Polycarbonat-Kunststoffe werden häufig in Behältern verwendet, in denen Lebensmittel und Getränke wie beispielsweise Wasserflaschen aufbewahrt werden. Sie können auch in anderen Konsumgütern verwendet werden.

Epoxidharze werden verwendet, um das Innere von Metallprodukten wie Lebensmitteldosen, Flaschenverschlüssen und Wasserleitungen zu beschichten. Einige Zahnversiegelungsmittel und Verbundstoffe können auch BPA enthalten.

Die Gefahren von BPA

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass BPA aus Behältern, die mit BPA hergestellt sind, in Lebensmittel oder Getränke gelangen kann. Die Exposition gegenüber BPA ist wegen möglicher Auswirkungen auf das Gehirn, das Verhalten und die Prostata von Föten, Säuglingen und Kindern gesundheitlich bedenklich. Zusätzliche Untersuchungen deuten auf einen möglichen Zusammenhang zwischen BPA und erhöhtem Blutdruck hin.

So schützen Sie Ihre Kinder

Suchen Sie nach Produkten, die als PVC-frei und BPA-frei gekennzeichnet sind. Andernfalls überprüfen Sie das Produkt direkt. PVC ist mit dem Recycling-Code 3 oder den Buchstaben "PVC" gekennzeichnet. Und einige, aber nicht alle Kunststoffe, die mit den Recycling-Codes 3 oder 7 gekennzeichnet sind, können mit BPA hergestellt werden.

Suchen Sie nach dem Label der American Society for Testing and Materials (ASTM). Dies bedeutet, dass das Spielzeug den US-amerikanischen Sicherheitsstandards entspricht.

Was enthält QUADRO?

QUADRO ist PVC-frei und enthält daher keine Phthalate. Wir verwenden Polypropylen, das als sicherer, BPA-freier Kunststoff angesehen wird. Es ist durch den Recycling-Code 5 oder die Buchstaben "PP" gekennzeichnet.